mittendrin - der Sonntagmorgen

Ein Ex-Autoschieber und Mörder findet im Knast zum Glauben und betreut jetzt als christlicher Bewährungshelfer jugendliche Straftäter. Eine Holocaustüberlebende engagiert sich unermüdlich gegen Rassismus und Ausgrenzung. Sie ergreift das Wort für Flüchtlinge und gegen Rechts und mischt sich ein, wo immer sie es für notwendig hält. Eine deutsche Fotografin reist in Krisengebiete, um die prekäre Lage der Flüchtlinge unter anderem an den EU-Außengrenzen zu dokumentieren – und zu helfen.

Persönliche Geschichten und soziale Themen aus dem Leben, rund um Glauben und Gesellschaft. Im Hörfunkmagazin „mittendrin“ (bis Ende 2020 „Von Himmel und Erde“) lässt Moderatorin Klaudija Badalin Menschen zu Wort kommen, deren Erzählungen berühren und in die Tiefe gehen.

Vom Kommunisten zum Christen: Ein früherer KGB-Spion berichtet
Foto: Jeff Neumann/FX
Unter dem Decknamen Jack Barsky hat Albrecht Dittrich für den sowjetischen Geheimdienst KGB in den USA spioniert. Doch der glühende Kommunist verliert den Glauben an die Ideologie, steigt beim russischen Geheimdienst aus und wird Christ.
Pompööse Ansichten: H. Glööckler über seinen Glauben
Foto: Dirk Fiedler | Harald Glööckler
Harald Glööckler, der Paradiesvogel unter den Modemachern hat in seiner Karriere schon oft Schlagzeilen gemacht. Jetzt, zeigt er eine ganz neue Seite von sich, indem er nicht nur glitzernde Mode kreiert, sondern auch ein Kirchenfenster.
Grenzenlos leben: Vom Reisen und bei sich Ankommen
Foto: Verlag Droemer Knaur
Als Tochter einer Schaustellerfamilie war Geraldine Schüle immer unterwegs. Mit 17 hat sie dann auf eigene Faust die Welt bereist, doch ein Strandurlaub war das eher nicht. Mittlerweile ist die Schwarzwälderin zurück. Und im Gepäck hat sie ein spannendes Buch.
Bufdi - nicht nur was für junge Erwachsene
Foto: ERB
Nach der Schule erstmal einen Freiwilligendienst machen, das ist die gängige Vorstellung: Zirka 25 Prozent sind aber älter als 27. Viele nutzen den Dienst, um mal ein anderes Berufsfeld kennenzulernen und um sich neu zu orientieren.
Lockdown der Menschlichkeit?
Foto: Alea Horst
Eine deutsche Fotografin reiste in ein Krisengebiet mitten in Europa. Es herrscht große Not auf dem Balkan. Tausende Flüchtlinge stecken unter elenden Bedingungen an den EU-Außengrenzen fest. Zum Beispiel Bosnien. Bewegende Einblicke.
Esther Bejerano: Unermüdlich gegen das Vergessen
Foto: ERB
Vor 76 Jahren am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Zu den wenigen, die diese Hölle überlebt haben, zählt die heute 96-jährige Esther Bejarano.
weitere Folgen anzeigen
powered by webEdition CMS